Walter Ötsch zum Thema Rechtspopulismus

und ein wirtschaftlicher Diskurs

Die erste Veranstaltung im neuen Jahr fand an der Karl-Franzens-Universität Graz unter dem Titel „Rechtspopulismus“ statt. Der Linzer Ökonom und Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Walter Ötsch beehrte die wirtschaftspolitische Akademie Steiermark auch heuer wieder. Mit beginnenden technischen Schwierigkeiten aufgrund eines defekten Anschlusses des Beamers improvisierte der Vortragende souverän ohne PowerPoint Präsentation und veranschaulichte mit Spielen und eindrucksvollen Zitaten die Methode von Rechtspopulisten. Wiederholt betonte er, dass es hier nicht um Unterstützung gehe, sondern stets um das Hineinfühlen eines Rechtspopulisten. Keinesfalls legitimierte er das Vorgehen, doch ihm ist es gelungen, dessen Vorgänge zu entschlüsseln. Ob aktuelle Regierungsmitglieder oder verstorbene Politiker wie beispielsweise Jörg Haider nannte Herr Prof. Dr. Ötsch im gelungenen Kontext, um sein Wissen mit Beispielen zu untermalen. Von Höhlenmalerei bis zu den Wahlplakaten im Wahlkampf 2019 reichte der zeitliche Umfang seiner Fallbeschreibungen. Erst nach über zwei Stunden hervorragender Schilderungen seitens des Vortragenden verließen die ersten Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Veranstaltung. Das Interesse war stets ungebrochen. Mit überaus positiver Resonanz verabschiedeten wir uns nach knapp 3 Stunden von unserem außergewöhnlich spannenden Gast.

Schreibe einen Kommentar